Fehler
Fehler
Fehler

Termine


Schulautonome Tage für das Schuljahr 2018/19:

29.10.2018
30.10.2018
31.10.2018


Öffnungszeiten
der Direktionskanzlei

09.07. bis 15.07.2018
17.07. bis 19.07.2018
30.07. bis 31.07.2018
28.08. bis 29.08.2018
05.09. bis 07.09.2018

Von 09.00 bis 12.00 Uhr

 

Terminkalender 2. Semester

Mein halbes Jahr im Ausland

 

Meine Name ist Florian Kremser und ich bin Schüler der 7b am BG/BRG Pestalozzi. Am 5. Jänner 2015 ging mein Zug nach Italien. Meine fünf Monate im schönen Viareggio, in der Toskana, begannen. Die ersten Tage vergingen sehr schnell, da alles neu für mich war. Ich kannte die Schule, die Stadt und die Sprache noch nicht so gut, aber im Laufe der Zeit habe ich mich an alles gewöhnt. Die italienischen Schüler waren sehr hilfsbereit und unterstützten mich immer, wenn ich etwas brauchte. Die Professoren waren auch nett und haben den Unterricht etwas einfacher gestaltet, damit es für mich nicht so schwer war, sie zu verstehen. Trotzdem habe ich am Anfang wenig verstanden. In den Deutschstunden habe ich oft etwas über Österreich erzählt oder beim Unterricht geholfen. Meiner Meinung nach habe ich viele neue Erfahrungen mitnehmen können, da das Leben in Italien ganz anders ist als das Leben in Österreich. Ich war sehr beeindruckt, als ich einen so schnellen und dennoch stressfreien Alltag gesehen habe. Es war eine wunderschöne Erfahrung und ich will wieder nach Viareggio zurück, weil mir die Kultur und das pulsierende italienische Leben fehlen. Ich empfehle allen, die an anderen Kulturen interessiert sind, einen Aufenthalt im Ausland zu absolvieren.

IMG-20150605-WA0004IMG-20150615-WA0006

 

Un mezz’anno all’estero

Il 5 gennaio sono partito per l’Italia. Sono cominciati i miei cinque mesi a Vireggio nella bella Toscana. I primi giorni sono passati in fretta perché ho iniziato con la scuola e tutto era nuovo per me. Non conoscevo bene la città e la lingua, però con il passare del tempo mi sono abituato. Gli altri studenti mi hanno mostrato la scuola e mi aiutavano sempre. Anche i professori erano simpatici perché hanno fatto le lezioni un po’ più facili per farmi capire tutto. Comunque non ho capito tutto. Nelle lezioni di tedesco ho raccontato qualcosa dell’Austria o ho aiutato a insegnare. Secondo me la cosa più importante che ho visto, era la vita in Italia. C’è una differenza tra la vita in Italia e la vita in Austria. Sono stato molto impressionato quando ho visto una vita così veloce ma senza stress. All’inizio tutto sembra strano ma impari a conoscere le persone e il loro modo di vivere. È stato una bellissima esperienza e voglio tornare perché ora mi manca la cultura e la vita lì. Propongo a tutti che sono interessati delle culture straniere, di fare un soggiorno all’estero.

 

Login

Suche nach Inhalten

Hilfreich